Geschichte

Das Parfum kann auf eine lange Geschichte verweisen. Es wurde bereits vor langer Zeit entdeckt und hat sich seitdem stetig weiterentwickelt.

Geschichte des Parfums

Bereits um 5.000 vor Christus wurde bei den Babyloniern und Assyrern dem Sonnengott viel Aufmerksamkeit geschenkt. Es gehörte dort zur Tradition, dass ihm wundervoller duftender Weihrauch als Opfer dargebracht wurde. Später schlossen sich die Ägypter an diesen Brauch an und verbrannten zu Ehren des Sonnengottes Ra wohlriechende Substanzen. Auch duftende Gewässer fanden Anwendung bei rituellen Reinigungszeremonien. Die Geschichte des Parfum beginnt.

Seit ca. 3.000 Jahren vor Christus widmete man den Verstorbenen stärkere Aufmerksamkeit und begann die Leichen mit duftenden Ölen einzubalsamieren. Die Öle stellte man aus Myrrhe, Kalmuswurzeln und Zypressen her. Den Verstorbenen wurden außerdem Öle mit in die Grabstätten gegeben. Die Geschichte des Parfum nimmt seinen Lauf.

Im 7. Jahrhundert entwickelten sich Babylon und Ninive zum Zentrum der Parfum Herstellung. Auch die Griechen fanden Gefallen an den schönen Duftstoffen aus der Kombination von Rosenöl, Bittermandelöl und Majoranardenöl und nutzten u.a. die Erfahrung der Asiaten in der Parfum Herstellung.

Die Römer wendeten die Duftstoffe vor Allem in Bädern und als Duftsalbenpräparate zur Einbalsamierung des Körpers an. Im 10. Jahrhundert stellte der iranische “Arzt Ibn Sino” Rosenwasser auf der Grundlage von Destillation her. Im 11. und 12. Jahrhundert wurden unbekannte Duftstoffe durch Kreuzzüge auch nach Europa gebracht und erweckten das Interesse an den malerischen Duftstoffen. Im 13. Jahrhundert wurde ein bedeutender Fortschritt in der Parfum Geschichte erreicht, da durch die Araber das Parfum in alkoholischer Lösung hergestellt wurde.

Auch Ungarn leistete einen bedeutenden Beitrag in der Duftstoffentwicklung. Dort wurde ungarisches Wasser aus Rosen und Rosmarinessenzen hergestellt. Im Jahre 1493 zeigte der Arzt Paracelsius in einer wissenschaftlichen Abhandlung den Zusammenhang der Wirkung von Duftstoffen auf den Gesundheitszustand auf. Im Jahre 1709 wurde von Giovanni Maria das Eau de Cologne entwickelt. Dabei wurden Bergamotte, Lavendel und Rosmarin in Weinspiritus aufgelöst.

Ende des 17. bis Anfang des 18. Jahrhunderts entstanden in Frankreich die ersten Parfumhäuser von Lubin (1789), Pinaud (1820) und Guerlain (1828). Im Jahre 1792 wurde erstmals das weltbekannte Kölnisch Wasser 4711 von Mülhens hergestellt. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde durch Francois Coty‘s La Rose Jacqueminot (1904) und L‘Origan (1905) das moderne Parfum in die Geschichte geschrieben. Diese Parfums waren eine Mischung aus synthetischen und natürlichen Substanzen.

Die heutigen Parfums bestehen aus verschiedenen Duftstoffen von Blüten, Früchten, Gewürzen, Rinden, Gräsern, Blättern, Beeren oder Wurzeln.
Parfums charakterisieren eine Persönlichkeit in ihrer Individualität und ihrem Geschmack und unterstreichen den Lebensstil.