KENZO Parfum

KENZO

KENZO

Kenzo Takada wurde am 27. Februar 1939 in Hyogo bei Himeji, Japan geboren.

Er und seine Mode sind unter seinem Vornamen ‘Kenzo’ bekannt. Seine ersten Designs kreierte er aus Flohmarktstoffen, weil ihm das Geld für exklusive Textilien fehlte. 1958 besucht er als einer der ersten Männer das Bunka Fashion College in Tokio, eine renommierte Modeschule. Gleich nach seinem Abschluss 1964 zieht er nach Paris. Mit seiner ersten Modenschau 1970 in der Vivienne Gallery erregte er jede Menge aufsehen und die Modezeitschrift „Elle“ bildet eins seiner Modelle als Titelbild ab. Danach eröffnete er seine erste Boutique „Jungle Jap“. 1971 wird seine Kollektion schon in Japan und New York gezeigt. 1972 ist der Andrang zu seiner Modenschau so hoch, dass die Show unterbrochen werden muss. 1983 dehnt er das Designen auf Herrenmode aus und kreiert seine erste Herrenkollektion. 1988 wagt er den Schritt in den Parfumbereich und lanciert Kenzo by Kenzo, Parfum d´été und L´eau de Kenzo.

Kenzo macht mehr Kunst als Mode. Seine Kleidung ist sehr farbenfroh und gleichzeitig auch sehr verträumt. Durch seine unverwechselbare Kreativität schafft er es mit seiner Kleidung Geschichten zu erzählen- seine Mode wirkt wie ein Ban in den man gezogen wird. Die Schnitte sind weite und ausladend. Zu dem meist verkauften Kleidungsstück zählt das knielange Kleid mit großen, bunten Blumenmustern und weiten ¾ Kimonoärmeln.

Die außergewöhnlichen Fashionshows haben außerdem für viel Aufregung gesorgt. 1978 und 1979 fanden seine Shows in Zirkuszelten statt.
Eine Kunstreiterin trat in einer durchsichtigen Uniform auf und er selber kam beim Finale auf einem Elefanten reingeritten.

Kenzo bekam zwei bedeutende Auszeichnungen. Im Jahr 1972 bekam er den Preis des Fashion Editor Club of Japan und wurde 1984 vom französischen Kultusminister Jack Lang zum Ritter des „Ordre des Arts et des Lettres“ ernannt.

1993 wurde die Marke Kenzo an den französischen Luxusgüterkonzern LVMH (Moet Hennessy-Louis Vuitton S.A.) verkauft. Nach einer 30 jährigen Designerkarriere verabschiedete er sich aus dem Geschäft und überließ 1999 alles seinem Assistenten Antonio Marras.