HUGO BOSS Parfum

HUGO BOSS

HUGO BOSS

Das Unternehmen wurde 1923 von Hugo Ferdinand Boss (1885-1948) gegründet.

In Metzingen legte er die Bausteine für eine der weltweit renommiertesten Marken der Modeindustrie. Er wuchs in bürgerlichen Verhältnissen auf, besuchte bis 1899 die Volkschule und Realschule. Im Anschluss absolvierte er eine kaufmännische Ausbildung. Seine erste Anstellung fand er 1902 in einer Buntweberei, dort hatte er auch seinen ersten Kontakt zur Bekleidungsindustrie. Als er 1905 aus dem Militärdienst entlassen wurde arbeitete er in einer Weberei. 1908 heiratet Hugo Boss seine Frau Anna Katharina Freysinger. Aus dieser Eher ging eine Tochter hervor.

Nach dem Krieg, als sich die Wirtschaft wieder stabilisiert hatte, gründete er seine Schneiderei Hugo Boss. Anfangs spezialisierte er sich auf Hemden und Wäsche, danach kamen Berufs- und Arbeitskleidung hinzu. Durch die Erweiterung feierte er schon bald erste Erfolge und seine Belegschaft wuchs bis 1920 auf rund 20 Mitarbeiter heran. 1931 trat Hugo Boss der NSDAP bei und so bestand die Unternehmensleitung in den 1930er Jahren aus bekennenden Nationalsozialisten. Sie nahm Aufträge zur Lieferung von Uniformen an die SA, SS, Wehrmacht und HJ an. Für die Herstellung beschäftigte das Unternehmen Zwangsarbeiter aus West- und Osteuropa. Im Entnazifizierungsverfahren wurde Hugo Boss als „Belasteter“ eingestuft, da Boss schon vor 1933 in die NSDAP eingetreten war und in großem Umfang Nutzen aus dem System gezogen hatte.

Nach seinem Tod übernahm sein Schwiegersohn die Firmenleitung und baute es zu einem mittelständigen Unternehmen auf. 1969 ging die Leitung an die drei Enkel von Boss. Die konzentrierten sich auf exklusive Konfektionskleidung und schufen mit der HUGO BOSS AG eine Weltmarke.

Heute ist HUGO BOSS ein börsenorientierter Bekleidungshersteller und befindet sich mehrheitlich im Besitz von der italienischen Valentino Fashion Group.

Gleichzeitig zählt BOSS aber auch zu einer der bekanntesten deutschen Modemarken.

Die Modemarke unterteilt sich in fünf Linien:
- Boss Black (Business- und Abendbekleidung)
- Boss Selection (hochwertige Materialien und Herstellungsverfahren)
- Boss Orange (Freizeitmode)
- Boss Green (Sportbekleidung)
- Hugo (vereinzelt auch Boss Red genannt)

Desweiteren werden Lizenzen für Brillengestelle, Düfte, Schmuck und Uhren vergeben. Schuhe und Lederwaren werden neuerdings selbst hergestellt. Düfte werden sowohl für die Frau als auch für den Herrn hergestellt:

BOSS-Männer-Parfum:
- BOSS Bottled
- BOSS Collector´s Edition
- BOSS In Motion
- BOSS Pure
- BOSS Soul
- BOSS Selection

BOSS-Damen-Parfum:
- femme by BOSS
- BOSS Intense
- BOSS Woman

HUGO-Männer-Parfum:
- HUGO Man
- HUGO XY
- HUGO energise
- HUGO Dark Blue

HUGO-Damen-Parfum:
- HUGO XX Eau de Parfum
- HUGO XX
- HUGO Deep Red
- Pure Purple
- Woman

Seit Ende der 1990er ist die HUGO BOSS AG für einige ihrer Wohltätigkeiten bekannt. Das Unternehmen finanziert seit 1996 alle zwei Jahre den von der Solomon R. Guggenheim Foundation verliehenen Hugo Boss Preis. Außerdem wird seit 1999 intensiv mit den SaIzburger Festspielen zusammen gearbeitet. Für die unterschiedlichsten Aufführungen wurden die passenden Kostüme hergestellt. Im Juni 2000 ist die Hugo Boss AG der Stiftungsinitiative der Deutschen Wirtschaft zur Entschädigung ehemaliger Zwangsarbeiter beigetreten.