Worin bestehen die Unterschiede zwischen Winter – und Sommerdüften?

Unterschiede zwischen Winter- & Sommerdüften

Ganz gleich zu welcher Jahreszeit, Düfte nimmt unsere Nase den ganzen Tag über auf. Sei es beim Parfüm der Kassiererin, dem Aftershave des angebeteten Mannes oder den verschiedenen Blumendüften. Eine Duftnote liegt immer in der Luft und die kann je nach Jahreszeit stark variieren.


Sommerduft – blumig frisch

Gerade im Sommer läuft der Parfumverkauf auf Hochtouren. Nicht nur sämtliche Blumen auf der Wiese sollen einen angenehmen Duft versprühen, sondern man selber auch. Sommerdüfte z.B. von Lacoste  können leicht und vielfältig sein, aber auch stark fruchtig wirken. Doch eines haben sie alle gemeinsam: eine leichte, spritzige Kopfnote gemischt mit starken Blumendüften und einem Hauch von Sonne und Urlaub zeichnen einen Sommerduft aus. Im Grunde genommen lehnen sich alle Sommerparfums an Blumen an, die je nach Sonnenintensität unterschiedlich starke Düfte versprühen. Damit ein Parfum aber seinen vollen Duft versprühen kann, sollte es nicht der direkten Sonne ausgesetzt sein. Im Dekolleté, Nacken oder den Kniekehlen ist der perfekte Platz, damit das Sommerparfum seinen vollen Duft entfalten kann.

Winterduft – klassische Aromen mit dezenter Note

Der Winterduft neigt sich den stark duftenden Blumen ab und ist eher klassisch gehalten. Aromen wie Vanille, Süßholz, Lavendel oder Pfeffer bestimmen die Grundnote des Winterduftes. Winterlich, wie das kalte Wetter vor der Tür, mit einem Hauch von Orient, verleiht das Parfum der Frau einen Hauch von Verführung und eleganter Erscheinung. Der Mann hingegen strahlt durch eher herbe Düfte mehr Männlichkeit aus. Schlicht und zurückhaltend ist der Winterduft in seinem vollen Umfang. Zwar ist auch hier noch ein Hauch von Blumennoten zu verspüren, dennoch wird dieser mit Kräuterdüften deutlich abgeschwächt, so dass er dezent und zurückhaltend ist.

Fazit

Düfte sind wie Jahreszeiten, im Sommer frisch und blumig und im Winter kühl, distanziert und zurückhaltend. Mit dem Parfum werden Stimmungen vermittelt, die durch viel Sonne eher positiv gehalten sind. Sobald die grauen und kühlen Tage näher rücken geht die gute Laune bergab, das Flirten wird weniger und man zieht sich zurück.